• ts
  • ts
  • twitch
  • steam
  • Flaute im Mainboard-Markt soll 2018 anhalten

    img
    Jan
    02

    Der PC-Markt stagniert aktuell. So haben sich die Lebenszyklen von Desktop-Computern und Notebooks verlängert. Das liegt natürlich auch daran, dass viele Anwender zusätzlich Smartphones und Tablets verwenden. Als Folge ist der PC nicht mehr die zentrale, digitale Anlaufstelle, die er einmal gewesen ist. Folgerichtig schwindet auch die Nachfrage nach Komponenten. Entsprechend rechnet man aktuell damit, dass die Auslieferungsmengen von Mainboards 2018 im direkten Vergleich mit 2017 nochmals um 10 % einbrechen sollen. Schon dieses Jahr mussten die Hersteller im Bereich für Selbstbau-PCs mit einer Schrumpfung des Marktes um 15 % gegenüber 2016 leben.

    2013 wurden beispielsweise international noch ca. 75 Mio. Mainboards durch namhafte Hersteller ausgeliefert. Für 2017 geht man aber nur noch von etwa 43 Mio. Einheiten aus. Speziell Gigabyt hatte zu leiden. 2017 soll der Hersteller nur noch 12,6 Mio. Mainboards ausgeliefert haben. 16,2 Mio. Exemplare waren es noch 2016. Die Einbußen lagen aber auch an Restrukturierungsmaßnahmen beim Hersteller.

    Für die zweite Jahreshälfte 2018 rechnen einige Analysten wiederum auch mit einem Aufschwung bei Gigabyte. Dann könnten die Auslieferungsmengen also wieder steigen. Aktuell verleiht im Grunde nur der Gaming-Sektor einigen Herstellern Aufschwung. Hier ist die Nachfrage ungebrochen und die Gewinnmargen sind hoch. Allerdings hält Asus in jenem Bereich etwa 70 % der Marktanteile, so dass andere Mainboard-Hersteller zu kämpfen haben.