Cyberpunk 2077: Twitch-Streamer befürchten, Titel nur eingeschränkt zeigen zu können

Darf Cyberpunk 2077 nur ohne Musik gestreamt werden?


Da Cyberpunk 2077 für Twitch-Streamer so wichtig ist und derzeit eine so große Verwirrung rund um urheberrechtlich geschütztes Material herrscht, kam die Frage auf, wie denn mit Cyberpunk 2077 verfahren werden soll. Twitch reagierte und erklärte den Streamern, dass sie zum einen die EULA des Spiels aufmerksam durchlesen und sich daran halten sollen und, dass es zum anderen ratsam sei, beim Streamen die Musik im Spiel zu deaktivieren. Das hat nun für einige Aufregung gesorgt. Denn die Musik gehört natürlich mit zum Spiele-Erlebnis dazu. Ohne Musik zu streamen, könnte für einige Zuschauer zu "langweilig" werden.


Also wurde die Frage an das Entwicklerstudio CD Projekt Red weitergetragen. Streamer wollten wissen, ob es einen "Streamer-Modus" wie in FIFA 21 gibt, über den urheberrechtlich geschützte Musik stumm geschaltet werden kann. CD Projekt Red konnte aber noch keine eindeutige Antwort geben und will sich bemühen, hier für Klarheit zu sorgen. Laut dem Studio soll der gesamte Soundtrack aber extra für das Spiel aufgezeichnet worden sein. Das könnte allerdings unter Umständen nicht ausreichen, denn erst kürzlich wurde auf Twitch ein World-of-Warcraft-Video eines polnischen Streamers stummgeschaltet, weil darin ein Windgeräusch zu hören war, welches angeblich aus der Sound-Datenbank "The Hollywood Edge Sound Effects Library" stammt und damit urheberrechtlich geschützt ist.


Die gesamte Streaming-Szene befindet sich hier in einer Zwickmühle. Denn sie basiert im Grunde darauf, mit urheberrechtlich geschütztem Material Geld zu verdienen. Dazu gehören nicht nur Musik und Soundeffekte, sondern eigentlich sogar die Spiele an sich. Entwickler und Publisher tolerieren diese Streams aber in der Regel, weil sie kostenlose Werbung für die Spiele sind. Sie könnten jedoch eigentlich jederzeit eingreifen und das Streamen untersagen, beispielsweise, wenn ihnen nicht gefällt, wie über ein Spiel berichtet wird. Die Streamer besitzen keine Rechte am gezeigten Material. Und gerade die Musikindustrie ist nun auf die Streaming-Szene aufmerksam geworden und hat festgestellt, dass eben ohne Lizenzen urheberrechtliche geschützte Musik zu hören ist, sei es in manchen Spielen oder als Hintergrund bei den Streamern. Es dürfte noch sehr interessant werden, wie sich diese Situation für den gesamten Streaming-Bereich entwickelt.

    Kommentare